Raspberry PI – Netzwerk und Wlan konfigurieren

Wie bereits in vorangegangenen Kapitel erwähnt, habe ich weder Monitor noch Tastatur an meinem Raspberry PI angeschlossen und auch keine Lust im Schneidersitz mit Tastatur auf dem Schoß, vor dem Fernseher sitzend die weitere Konfiguration durchzuführen. Daher erfolgt der Zugriff auf den PI mittels SSH.

Um dies zu realisieren, muss der Raspberry PI erst einmal in das Netzwerk eingebunden werden. Den Raspberry PI über ein Netzwerkkable mit dem Rooter oder einem Switch verbinden und die Spannungsversorgung über micro USB des Raspberry PI anschließen. Als Spannungsversorgung verwende ich mein iPhone Ladegerät, der USB-Port des Rooters, sofern er einen solchen besitzt, sollte auch ausreichen. Als nächstes benötigt man noch die IP-Adresse des Raspberry PI. Er ist so eingestellt, dass ihm eine Adresse per DHCP zugewiesen wird. Diese muss nun erst einmal ermittelt werden. In der Regel, wird diese im Web-Frontend des Routers unter Heimnetz angezeigt. Ist dies nicht der Fall, kann diese zum Beispiel aus einem Terminal über Befehl „nmap“ ermittelt werden:

Hier bei ist 192.168.178.1 die IP-Adresse meines Routers. Hat man einen andern Adressbereich muss dieser angegeben werden.

Es wird nun das gesamte Netzwerk gescannt werden. Beim Rasperry PI ist nur der Port 22 offen und er hat noch keinen Namen. Bei mir ist es also der folgende Eintrag:

Die Adresse ist also 192.168.178.26. Ist die Adresse bekannt, ein Terminal öffnen und per SSH mit dem Raspberry PI verbinden:

Nun sind wir auf dem Raspberry PI im Text Modus. Dieser reicht für die weitere Konfiguration aus.

Bevor nun weitere Konfigurationen vorgenommen werden, sollte an dieser Stelle erst einmal das System auf den neusten Stand gebracht werden. Zuerst die Datenbank des Paketmanagers updaten:

Wurden die Paketquellen aktualisiert, sollten eventuell veraltete Pakete durch neue ersetzt werden:

Wenn alles aktualisiert wurde können wir uns wieder der Konfiguration widmen. Es empfehlenswert, in regelmäßigen Abständen, diese beiden Schritte durchzuführen.

Den Namen des Raspberry PI ändern

Ich habe und möchte mehrere Raspberries in meinem Netzwerk betreiben, die die unterschiedlichsten Aufgaben erfüllen sollen. Zum einen, sollten innerhalb eines Netzwerkes keine Geräte mit dem gleichen Namen auftreten, da der Nameserver ansonsten keine Beziehung zwischen IP-Adresse und Namen knüpfen kann. Des weiteren ist es natürlich auch sinnvoll den Namen des Raspberry PI dessen Anwendung zuzuordnen. Wer nur einen Verwenden möchte und wem der Name egal ist kann diesen Anschnitt überspringen.

Zuerst muss die Datei „hostsname“ geändert werden:

In der Datei steht einfach nur der aktuelle Name „raspberry“. Diesen nun einfach löschen und einen beliebigen Namen eintragen, in meinem Fall ist dies „knuts-raspi“. Der Name darf keine Sonder-, Leer- oder mathematische Zeichen enthalten, Zahlen sind erlaubt. Durch drücken der Tastenkombination [CTRL]+[x] wird Nano beendet. Da die Datei verändert wurde muss noch zusätzlich [y] eingegebne werden um das Speichern der Änderung zu bestätigen.

Als nächstes muss der alte Name aus der Datei „hosts“ durch den neuen Namen erstzt werden:

So dass die Datei danach wie folgt aussieht (natürlich nicht mit meinem Namen):

Damit die Änderungen auch wirksamwerden empfiehlt sich ein Neustart des Systems:

Tipp:
Einige Router besitzen keinen Name Server oder es funktioniert nicht immer, der Name muss/kann dort manuell eingetragen werden. Hierzu das Web-Frontend des Routers öffnen und das Heimnetz wählen. Auf bearbeiten des Eintrags mit der IP-Adress des Raspberry PI klicken. Hier besteht in der Regel die Möglichkeit einen Name einzutragen, also der den man zuvor vergeben hat. Danach kann der Raspberry PI anstelle durch die IP-Adresse auch mit dem Namen innerhalb des Netzwerkes angesprochen werden.
Die SSH-Verbindung kann nun wie folgt aufgebaut werden:

Wireless Adapter konfigurieren

Die meisten werden den Raspberry PI über Wlan in das Netzwerk einbinden und wahrscheinlich auch hierfür auch einen EDIMAX EW-7811UN oder baugleichen USB-Wlan Adapter verwenden. Dieser kleinen USB Sticks basieren in der Regel auf einem Realtek RTL8188 Chip.

EDIMAX EW-7811UN Wireless USB Adapter, 150 Mbit/s, IEEE802.11b/g/n

Die kabelgebundene Netzwerkverbindung sollte noch bestehen. Um herauszufinden, welchen Stick man verwendet, per SSH mit dem Raspberry PI verbinden und den folgenden Befehl eingeben:

Der letzte Eintrag ist der Wlan USB-Stick. Nun muss die Firmware für den Stick installiert werden. Im Falle des Realtek Chips ist dise im Packet „firmware-realtek“ enthalten. Um sicherzustellen, dass das Packet existiert, kann der Cache durchsucht werden:

Nun müssen noch alle für Wireless LAN notwendigen Pakete installiert werden. Bei mir war schon alles installiert, aber noch einmal zur Vollständigkeit. Pakete die bereits installiert sind werden nicht neu installiert.

Ist alles installiert, sollte man sich erst einmal die verfügbaren Wireless Netzwerke anzeigen lassen:

Es werden alle in Reichweite befindlichen Netzwerke angezeigt. Hierbei ist es natürlich wichtig, dass das eigene Netz gefunden wurde.

Da ein Wlan nur verschlüsselt betrieben werden soll, muss der Schlüssel dem Raspberry PI bekannt sein. Dieser sollte jedoch nicht im Klartext hinterlegt werden. Daher Verschlüsseln wird den Schlüssel. MY_ESSID stellt im folgenden den Namen des Wlans und MY_WPA_KEY den WPA-Schlüssel dar. Schlüssel erzeugen:

Den psk Eintrag (aebd5…) nun merken, abschreiben oder kopieren und die Datei „interfaces“ öffnen:

Die Datei dann wie folgt modifizieren:

Den Editor mit [CTRL]+[x]“ schließen und das speichern mit [y] bestätigen. Die Datei sollte, trotz Verschlüsselung, nur von root lesbar sein:

Nun das Wlan mit dem folgenden Befehl stoppen:

Und wieder starten:

Die letzte Adresse, in meinem Fall die 192.168.178.35, ist die IP-Adresse des Raspery PI. Unbedingt merken oder besser noch aufschreiben!

Den Raspberry PI mit sudo poweroff  ausschalten und die kabelgebundene Netzwerkverbindung trennen. Beim nächsten Start wird automatisch die Wlan Verbindung hergestellt. Da die Namens IP Bindung nun noch an der Adresse der Kabelverbindung hängt muss, sofern der Router dies nicht automatisch tut, die Namenszuordnung erneut durchgeführt werden.

Comments

  • Hi Knut,

    vielen Dank für Deine Tutorials zum Raspberry! Leider komme ich -mit dem gleichen WLAN Adapter, wie Du ihn hier verwendest und vielen Versuchen- nicht zum Ziel.

    Nach

    erhalte ich folgende Ausgabe:

    Hast Du vielleicht eine Idee, woran es liegen könnte, dass der WLAN-Adapter nicht möchte?

    Zwei Punkte fallen mir noch auf:

    Die Subnet mask wird oben mit 255.255.255.255 ausgegeben, mein Mac zeigt mir 255.255.255.0. Das könnte es aber auch nicht sein, vermute ich.
    Mein WPA Key enthält auch Tilden ‚~‘. Ob das vielleicht ein Thema ist?

    Trotz des Googlens nach

    fand ich keine Lösung. Hast Du vielleicht eine Idee? Vielen Dank!

    Grüße

    Henna

    Henna24. Mai 2013
  • Hallo Henna,

    nun hast du zwar viele Informationen angefügt, aber so wie sie dir nichts bringen, gilt das auch für mich.
    Außer, wenn dein Sub-Net 255.255.255.0 ist, kann dein WLan keine Verbindung mit einem Sub-Net 255.255.255.255 aufbauen.

    Was gibt denn „iwconfig“ aus?

    Gruß

    Knut26. Mai 2013
  • Hi Knut,
    vielen Dank für Deine Nachricht.

    iwconfig wirft folgendes aus:

    Hast Du dazu vielleicht eine Idee?

    Schon jetzt Dir vielen Dank und noch einen schönen Sonntagabend.

    Beste Grüße
    Henna

    Henna26. Mai 2013
  • Hallo Henna,
    so wie ich das sehe hat er weder etwas empfangen, noch gesendet.
    Bekommst du denn mit „iwlist scan“ deinen Router angezeigt?

    Gruß

    Knut28. Mai 2013
  • Hi Knut,

    mit „iwlist scan“ wird mein Netzwerk auf „Cell 05“ angezeigt. Hast Du vielleicht eine Idee, woran es hängen könnte? Vielen Dank.

    Ich habe gerade eine Idee: Die Logs der Fritzbox besagen: „WLAN-Gerät Anmeldung gescheitert: ungültiger WLAN-Schlüssel. MAC-Adresse: xx.xx.xx.xx“. Damit gab es dann wohl Schwierigkeiten beim erstellen des WPA-PSKs.
    Ich werde es gleich einmal ausprobieren.

    Grüße

    Henna

    P.S.: Könntst Du bitte bei meinem letzten Eintrag meine ESSID löschen? Ich kann leider meinen Eintrag selbst nicht editieren. Dankeschön.

    Henna29. Mai 2013
  • Hallo Henna,

    hat es nun funktioniert?

    Gruß

    (ESSID aus der vorherigen Post habe ich gelöscht)

    Knut3. Juni 2013
  • Hi Knut,

    leider klappte es nicht. Ich hatte den Webkey -nach einer anderen Beschreibung- im Klartext angegeben. Auch das funktionierte nicht. Ich vermute, dass es wohl an der Tilde im Passwort liegt. Ob ich diese besser im ASCII angebe?

     

    Jetzt bin ich gerade nicht vor Ort, so dass ich es erst am Sonntag testen kann.

    Hast Du vielleicht noch eine gute Idee? Vielen Dank (auch fuer das Loeschen).

    Gruesse

    Henna

    Henna4. Juni 2013
  • Hi Knut,
    vielen Dank für Deine Nachricht. Ich habe es nun folgendermaßen gelöst:

    Die SD-Karte neu formatiert und das Image darauf installiert,
    via startx den Desktop aufgerufen,
    und über die GUI „WIFi Config“ dann ins WLAN eingebunden.

    Das war sicher nicht die eleganteste Lösung, aber sie funktioniert und erspart mir das weiter Suchen.

    Dir nochmals vielen Dank!

    Beste Grüße

    Henna

    Henna9. Juni 2013
  • Die Lösung für dein Problem ist sehr einfach: Du hast in deiner /etc/network/interfaces noch automatisch eine zweite Konfiguration zum wlan Interface mit drinnen. Wenn du noch einmal in die Verlegenheit kommst ein wlan Interface über die Kommandozeile zu editieren, dann kommentiere die überflüssigen Informationen einfach aus:

    Alles mit dem # am Anfang der Zeile wurde auskommentiert und die Konfiguration funktioniert sonst, wie beschrieben.

    Grüße, Ben

     

    ben29. August 2013
  • PS: Das auf dem Foto bin nicht ich. Kannst du mir sagen, von welcher Quelle die Fotos eingefügt werden?

     

    Danke sehr 😉

    ben29. August 2013
  • Hi Ben,

    die Avatare kommen von Gravatar und werden über die Email Adresse zugeordnet.
    Endweder hat jemand deine Email missbraucht, was eigentlich nicht möglich ist, das Avatar muss bestätigt werden.
    Oder du hast die Email Adresse eines anderen eingegeben, vielleicht vertippt?

    Gruß

    Knut29. August 2013
  • Super Tut. Danke. Ich hatte nur anfangs ein kleines Problem weil /sbin und /usr/sbin im PATH gefehlt haben und ich somit iwlist nicht ausführen konnte ^^ aber das war ja schnell gelöst.

    Was ich zusätzlich gelernt habe: Ich kann in meinem Router gleich 2 MAC Adressen übergeben die auf die selbe IP mappen. Somit ist es für mich egal, ob der Pi mit Kabel oder WLan am Netz hängt. Die IP ist immer die selbe 🙂

    Hans-Helge18. Januar 2014
  • Hallo Knut,

     

    bei mir wird nicht das wlan0 angezeigt ?.!

     

    Hast du vielleicht skype dass du mir zeigen kannst wie das geht ?

     

    LG Leon

    Leon26. Februar 2014
  • hier habe ich etwas gefunden aber ich kann es nicht installiieren

    ich habe version 2

    http://blog.pi3g.com/tag/0bda8179/

    LG Leon

     

    Leon26. Februar 2014
  • gute Hinweise: durch wenige Anpassung durch Verwendung einer früheren Einrichtung bei einem USB FritzStick auf einem anderen PC

    ctrl_interface=/var/run/wpa_supplicant
    ap_scan=2
    network={
    ssid=“myssidname“
    scan_ssid=1
    proto=WPA2
    key_mgmt=WPA-PSK
    pairwise=CCMP
    group=CCMP
    psk=“mypasswordnfullytext“
    }

    scheint sich das raspberry in mein fritzbox einzuloggen.

    Getestet war es mit

    pi@raspcamera ~ $ sudo ifdown wlan0
    Internet Systems Consortium DHCP Client 4.2.2
    Copyright 2004-2011 Internet Systems Consortium.
    All rights reserved.
    For info, please visit https://www.isc.org/software/dhcp/

    Listening on LPF/wlan0/xxxxxxxxxxx
    Sending on   LPF/wlan0/xxxxxxxxxxx
    Sending on   Socket/fallback
    pi@raspcamera ~ $ sudo ifup wlan0
    ioctl[SIOCSIWAP]: Operation not permitted
    ioctl[SIOCSIWENCODEEXT]: Invalid argument
    ioctl[SIOCSIWENCODEEXT]: Invalid argument
    Internet Systems Consortium DHCP Client 4.2.2
    Copyright 2004-2011 Internet Systems Consortium.
    All rights reserved.
    For info, please visit https://www.isc.org/software/dhcp/

    Listening on LPF/wlan0/xxxxxxxxxxxx
    Sending on   LPF/wlan0/xxxxxxxxxxxx
    Sending on   Socket/fallback
    DHCPDISCOVER on wlan0 to 255.255.255.255 port 67 interval 7
    DHCPDISCOVER on wlan0 to 255.255.255.255 port 67 interval 16
    DHCPREQUEST on wlan0 to 255.255.255.255 port 67
    DHCPOFFER from 192.168.178.1
    DHCPACK from 192.168.178.1
    bound to 192.168.178.32 — renewal in 404656 seconds.

    leider ist die ssh Verbindung nicht mehr möglich.

    ssh pi@192.168.178.32 (32 ist was ich jetzt sehe im Fritzbox; früher mit LAN Kabel war es noch 31).
    ssh: connect to host 192.168.178.32 port 22: No route to host
    Weiss jemand was ich falsch mache bzw. was ich tun sollte?

     

     

    floppy22. März 2014
  • Hallo Knut,

    erstmal großes Lob an dich für dein Tutorial.

    Vorab möchte ich mich schonmal outen: Ich habe keine Ahnung von Linux und dergleichen. Ich habe mir den Raspberry gekauft und XBMC installiert. Das läuft auch ohne weiteres. Dazu habe ich den Edimax EDIMAX EW-7811UN Wireless USB Adapter, den ich versucht habe mit Hilfe deines Tutorials zu installieren.

    es funktionierte auch alles so weit bis zu dem Punkt: sudo ifdown wlan0 Zuerst kam da immer die Meldung, dass das Wlan Interface nicht konfiguriert ist oder so ähnlich. Dann habe ich einfach sudo ifup wlan0 eingegeben…  Wenn ich jetzt aber versuche mich mit Putty über die Wlan Ip einzuloggen kommt es zu keiner Verbindung und wenn ich jetzt zb. sudo ifdown wlan0 eingebe kommt folgende Meldung:

     

    pi@raspbmc:~$ sudo ifdown wlan0

    Internet Systems Consortium DHCP Client 4.2.2

    Copyright 2004-2011 Internet Systems Consortium.

    All rights reserved.

    For info, please visit https://www.isc.org/software/dhcp/

     

    Listening on LPF/wlan0/80:1f:02:e4:ab:24

    Sending on LPF/wlan0/80:1f:02:e4:ab:24

    Sending on Socket/fallback

    DHCPRELEASE on wlan0 to 192.168.178.1 port 67

    Reloading /etc/samba/smb.conf: smbd only.

    initctl: invalid command: try-restart

    Try `initctl –help‘ for more information.

    invoke-rc.d: initscript ntp, action „try-restart“ failed.

     

    Ich hoffe du kannst mir helfen.

    MfG Fabi

    fabian22. März 2014
  • Hi

    als blutiger Anfänger mit dem Pi mal eine Frage… ich habe nur 2 USB Steckplätze zur Verfügung (Tastatur, Maus). Wie verwendet ihr den WLan Stick ?

    Gruss

    Jostum

     

    jostum19. April 2014
  • Mit einem USB-Hub;)

    Knut18. Mai 2014
  • Mein WLAN-Stick wurde automatisch erkannt und war sofort nutzbar. Ich musste nur noch mit dem Tool Wifi-Config vom Desktop die Zugangsdaten eintragen und fertig.

    🙂

    Klaus29. Mai 2014
  • @Jostum: Für den Anfang mit nem USB-Hub.

    Wenn dann alles incl. Remote-Zugang eingerichtet ist, kommen Tastatur und Maus wieder weg, da die dann nicht mehr benötigt werden.

    Klaus

    Klaus30. Mai 2014
  • Hallo zusammen,

    auch von mir natürlich ein Lob an Knut der sich hier die Mühe gemacht hat allen Nutzern auf den richtigen Weg zu helfen…und deshalb ein großes Dankeschön!

    @leon

    Wenn dir kein wlan0/ wlan1 gelistet wird, scheint der Treiber zu fehlen. Was sagt denn „ifconfig“ und „lsusb“ ?

    desweiteren wollte ich nur kurz hinzufügen:

    Da mein rasp ifup/ifdown nicht direkt schlucken wollte habe ich mir anders geholfen. Nachdem die Datei unter „/etc/network/interfaces/“ wie oben beschrieben angelegt/ verändert wurde, anschließend den gesamten Netzwerk Deamon neu starten. Das geht mit Root rechten und dem Befehl:

    /etc/init.d/networking restart

    Mit Eingabe von „ifconfig“ sollten nun eth0 und wlan0 gelistet sein. Wenn der WLAN Adapter eine ip adresse anzeigt hat alles geklappt. Nach einem Neustart des Pi’s wird automatisch die neue WLAN Verbindung verwendet da jenes so in der Datei Interfaces eingestellt wurde (auto wlan0). Somit kann das netzwerkkabel getrost getrennt werden.

    grundsätzlich:

    Falls Probleme mit „ifup/ifdown“ zustande kommen sollten kann alternativ auch der Befehl „ifconfig“ mit entsprechender Syntax verwendet werden („ifconfig wlan0 down“ und anschließend „ifconfig wlan0 dynamic up“)

    benda3. Januar 2015
  • Danke für das gute Tutorial. Für alle die noch ein Schritt weiter vorne hängen und auf der Suche nach einem WLAN Adapter sind: Kompatible Raspberry Pi USB WLAN Adpater

    Hat mir damals sehr geholfen!

    Grüße
    Dennis

    Dennis15. Februar 2015
  • Hallo zusammen.

    Ich konnte mich erfolgreich mit dem Wlan verbinden!

    Botte ich jedoch mit nur eingestecktem WLAN Adapter (Zyxel NWD2205), boote der raspberry immer und immer wieder. Botte ich ohne WLAN Adapter und setze diesen erst nach erfolgreichem booten ein, funzt alles.

     

    any helps?

    Danke pat

    Pat9. April 2015
  • Danke schön für den WLAN-Teil. Hat mir sehr geholfen, da mein WLAN-Verbindung ohne diese Einstellungen sehr lahm gewesen ist.

    Das Hochfahren wurde bei mir nur mit

    quittiert.

    Ich habe daraufhin die Verbindung mehrmals deaktiviert und aktiviert, aber das Ergebnis war immer das gleiche. Nichtsdestotrotz funktioniert jetzt alles wie es sollte.

    PS Statt des WLAN-Icons, habe ich jetzt, wenn ich mich nicht irre, das Ethernet-Icon (zwei miteinander Verbunden Computer). Stört mich aber ehrlich gesagt nicht.

    Nochmals vielen Dank!

    r.c.2. Juli 2015
  • Ich finde es schön, dass es eine Anleitung gibt, die (zumindest bei mir) auf Anhieb funktioniert. .Danke

    juvoaa18. August 2015
  • Hallo,

     

    so habe ich das auch alles eingestellt, aber sobald mein router sich rebootet, funktioniert der wlan-adapter nicht mehr.

    Heute morgen musste ich meinen pi auch hart resetten, weil ich nicht mehr draufkam.

     

    Habt ihr eine idee ?

    laika28. August 2015
  • Vielen Dank für die hilfreiche Anleitung, die mir die Konfiguration meines Raspberry sehr erleichtert hat!

    Heinz Heino20. Dezember 2015
  • Ebenfalls vielen Dank für die Anleitung. Sollte jemand ein Netz ohne Authentifizierung verwenden wäre in interfaces so etwas wie:

    ssid=“opennetworkssid“

    proto=RSN

    key_mgmt=NONE

    einzutragen.

    Johannes Thoma30. Juni 2016

Schreibe einen Kommentar

captcha Gib den CAPTCHA Code ein!