QNAP – ownCloud 4.5 auf Version 5 updaten

ownCloud 5 ist erschienen, leider nicht als Update sondern als eigenständige Version. Da ich es bereits auf einem Raspberry PI getestet habe und einige Features nun besser funktionieren, habe ich dann mal ein „Update“ von Hand durchgeführt.

Das nachfolgende Tutorial basiert auf einer Installation von ownCloud 4.5 wie sie unter „Die eigene Wolke – ownCloud auf QNAP NAS“ beschrieben ist.

Für alle die ownCloud mit „Unix user backend“ betreiben, es ist nicht mehr verfügbar, da es gerade überarbeitet wird. Entweder auf LDAP umstellen oder warten bis es wieder verfügbar ist.

Für diejenigen, die ownCloud noch nicht installiert haben, einfach die Sicherheitskopie überspringen, nichts löschen und ganz wichtig, überall wo „ownCloud“ eingegeben werden soll „owncloud“ eingeben.

Installation vorbereiten

Zuerst ein Backup der aktuelle Installation erstellen:

Danach ownCloud aufrufen und in der Administrationsseite die ownCloud Instanz exportieren (Dateien und Datenbank):

owncoud-export

Zur Sicherheit kann zusätzlich Die Datenbank in phpMyAdmin nochmals exportiert werden. Ich habe zwar keine der Sicherheitskopien benötigt, aber man weiss ja nie.

Ist alles exportiert phpMyAdmin aufrufen und des Datenbank User „oc_admin“ löschen:

phpmyadmin-del-admin

Als nächstes ownCloud in der Version 5 laden:

Die geladene Datei entpacken:

Damit wir die Installation zu jederzeit abbrechen können legen wird die neue Installation mit ownCloud an. Groß-Kleinschreibung beachten das „C“ in ownCloud muss groß sein, da ansonsten das alte ownCloud Verzeichnis überschrieben wird:

In das QNAP Daten Verzeichnis wechseln:

Die Rechte sollten rekursiv dem Administrator gehören:

Für die Verzeichnisse apps und config gilt dies nicht, hier benötigen wir schreibrechte für Apache:

Als Datenverzeichnis für ownCloud verwenden wir das bereits existierende in „/share/HDA_DATA/owncloud“.

Installation durchführen

Für die eigentliche Installation muss ownCloud in einem Web-Browser aufgerufen werden:

  • https://my-qnap:8081/ownCloud/

Im Moment ist es ja eine Neu Installation, das heißt alle Daten müssen neu eingegeben werden! Hierbei ist zu beachten, dass die Benutzerangaben identisch, zur Installation der Version 4.5 sein müssen. Der Datenbankname muss allerdings anders lauten, z.B. ownCloud.

oncloud5_01

 

Nach drücken der Schaltfläche Finish setup, wurde bei mir erst einmal eine leere weiße Seite angezeigt. Sollte das passieren, etwas warten und die Seite aktualisieren. Dann wird die folgende Seite angezeigt:

oncloud5_02

Den Begrüßungsbildschirm mit dem X schließen. Wir sehen die schöne neue Oberfläche von ownCloud. Neben kleineren Icons ist das Menü für die erweiterten Einstellungen von unten links nach oben rechts gewandert.

Ruft man nun die Administrationsseite auf, stellt man fest das nirgends ein Möglichkeit existiert die oben exportierten Daten wieder in ownCloud zu importieren. Obwohl das Plugin „ownCloud Instance Migration“ aktiv ist und in der Beschreibung stehet „Import/Export your owncloud instance“, findet man nur die Möglichkeit die Instanz zu exportieren. Entweder haben die beiden Autoren sich da vertippt, den Button vergessen oder was mir wahrscheinlicher erscheint, der Import hat nicht funktioniert und sie haben es wieder entfernt. Hilft nun auch nicht, muss das Update eben von Hand durchgeführt werden.

Einbinden der Benutzerkonten

Wie oben bereits erwähnt, existiert das Plugin „Unix user backend“ zur Zeit nicht. Ich verwende daher die LDAP Authentifizierung. Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, die  Authentifizierung über das Plugin „WebDAV user backend“ durchzuführen. Jedoch läuft das Ganze über HTTP. Benutzername und Passwort wird also im Klartext übertragen. Außerdem dürfen beide Plugins nicht gleichzeitig aktiviert sein.

Sofern der LDAP-Server noch nicht aktiviert, die Administrationsseite des QNAPs aufrufen:

  • Unter Anwendungen → LDAP Die Konfigurationsseite öffnen.
  • Den Haken bei LDAP-Server aktivieren setzen.
  • Den Vollständigen Domänenname eingeben:
    Angenommen der Hostname des QNAPS ist „my-qnap“, dann lautet der vollständige Name „my-qnap.local“. Hinter einer FritzBox kann er auch „my-qnap.fritz.box“ lauten. Der Befehl  nslookup my-qnap sollte die notwendigen Informationen Anzeigen.
  • LDAP Kennword und Kennwort prüfen eingeben.
  • Mit Übernehmen alles speichern.
  • Ist alles gespeichert, den Link Domain-Sicherheit drücken.
  • Unter Domain-Sicherheit für Dateidienste, den Punkt LDAP-Authentifizierung aktivieren.
  • Als Typ des LDAP-Servers den Eintrag LDAP Server des lokalen NAS wählen.

Der LDAP Server ist nun konfiguriert, jedoch sind alle Benutzer lokale Benutzer, wir benötigen sie aber als LDAP Benutzer. Eine Funktion lokale Benutzer in LDAP Benutzer zu überführen existiert leider nicht. Daher müssen alle lokalen Benutzer erneut angelegt werden.

  • Die QNAP Administrationsseite aufrufen und Anwendungen → LDAP wählen.
  • Den Reite Benutzer wählen.
  • Die Schaltfläche Einen-benutzer-erstellen drücken:
    • Den existierenden Benutzername eingeben.
    • Ein beliebiges Kennwort eingeben.
    • Das gleiche Password bei Kennwort prüfen eingeben.
    • Den vollständigen Namen des Benutzers bei Beschreibung eingeben.
    • Die eMail Adresse des Benutzers angeben.
    • Eine Benachrichtigungs-eMail an den neu erstellten Benutzer senden aktivieren.
    • Die Schaltfläche Weiter drücken.
    • Die Option Benutzer muss das Kennwort bei der ersten Anmeldung ändern aktivieren.
    • Die Schaltfläche Weiter drücken.
    • Die Schaltfläche Weiter drücken.
    • Die Schaltfläche Erstellen drücken.
  • Den Vorgang wiederholen, bis alle lokalen Benutzer in LDAP Benutzer überführt wurden.

Die Benutze sind zwar nun doppelt angelegt, einmal als LDAP und einmal lokal, die LDAP Benutzer behalten aber den Zugriff auf die bereits getroffenen Einstellungen ihres lokalen Accounts. Nur das Passwort ist neu und muss, beim ersten anmelden, geändert werden. Ein neuer Benutzer sollte in Zukunft direkt als LDAP Benutzer, unter Zugriffskontrolle → Benutzer → Domänenbenutzer, erstellt werden.

Zu ownCloud als Administrator wechseln und die Seite  admin → Apps aufrufen. Das Plugin LDAP user and group backend wählen und auf Enable Klicken. Danach über admin → Admin die Administrationsseite aufrufen und die LDAP Einstellungen festlegen.

  • Basis Einstellungen (für my-qnap.local):
    • Host: my-qnap.local
    • Base DN: ou=people,dc=my-qnap,dc=local
    • User DN: cn=admin,dc=my-qnap,dc=local
    • Password: Das LDAP Passwort
    • User Login Filter: uid=%uid
    • User List Filter: objectClass=person
    • Group Filter: objectClass=posixGroup
  • Erweiterten Einstellungen:
    • Connection Settings:
      • Configuration Active: aktiviert
      • Port: 389
      • Backup (Replica) Host: leer 
      • Backup (Replica) Port: 389
      • Disable Main Server: inaktiv
      • Use TLS: aktiviert
      • Case insensitve LDAP server: inaktiv
      • Turn off SSL certificate validation: inaktiv
    • Cache Time-To-Live: 600
      • Directory Settings:
      • User Display Name Field: displayname
      • Base User Tree: ou=people,dc=knuts-qnap,dc=fritz,dc=box
      • User Search Attributes:
        • displayName
        • mail
      • Group Display Name Field: cn
      • Base Group Tree: ou=people,dc=knuts-qnap,dc=fritz,dc=box
      • Group Search Attributes: cn
      • Group-Member association: uniqueMember
    • Special Attributes
      • Quota Field: leer
      • Quota Default: leer
      • Email Field: mail
      • User Home Folder Naming Rule: leer

Die Schaltfläche Test Configuration betätigen, wenn alles richtig eingestellt ist erscheint: „The configuration is valid and the connection could be established!“. Dann auf Save drücken um alles zu speichern.

Über admin → Users kann man sich nun die Benutzer anzeigen lasse. Der Login Name sieht hier etwas seltsam aus, ist auch eigentlich nicht dieser, sonder es handelt sich um die ID. Der eigentliche Name mit dem sich der Benutzer später anmeldet ist der Display Name. Allerdings ist der Login Name der Name, unter dem später das Benutzerverzeichnis auf  erstellt wird. Das bedeutet, die einzelnen Daten sind erst einmal verloren, man muss die Verzeichnisse entsprechend zu dem Login Name umbenenne.

Wer das wieder veröffentlichte Plugin „Unix user backend“ verwenden möchte, muss dieses manuell Hinzufügen. Das Archiv laden und in das Verzeichnis „owncloud/apps/“ extrahieren. Danach das Plugin aktivieren und zur Administrationsseite gehen um die Einstellungen festzulegen:

  • Path of the pwauth executable: /usr/local/apache/bin/pwauth
  • List of authorized UIDs: 500-XXX
    XXX entspricht der UID des letzten Benutzer bei 10 Benutzern ist dies vermutlich 510. Man kann sich dies durch cat /etc/passwd  anzeigen lassen.

Einbinden der Mountignpoints

Das Plugin über admin → AppsExternal storage support → Enable aktivieren. Danach die alte Konfiguration der Mountpoints in die neue ownCloud Installation kopieren und die Rechte anpassen:

Anschließend wieder zur Administrationsseite gehen. Die alten Verzeichnisse sollten nun vorhanden sein und, ein neues Feature, wenn die Einbindung funktioniert ist ein grüner Punkt vorangestellt. Leuchtet er rot, funktioniert die Einbindung nicht.

owncloud5-mounts

Installation abschließen

Zum Abschließen der Installation muss der Zugriff auf ownCloud wiederhergestellt werden. Alle Clients greifen zur Zeit auf „owncloud“ zu, müssten aber nun auf „ownCloud“ zugreifen. Entweder ändert man nun alle Clients oder den Zugriff auf dem Server.

Auf dem Server stehen drei Möglichkeiten zur Verfügung, zuerst löschen wir aber das alte der Installation 4.5:

Nun die verschiedenen Möglichkeiten:

  1. Eine Apache Konfigurationsdatei erstellen,

    und den folgenden Inhalt hinein kopieren:

    Dann den folgenden Eintrag, am Ende, in der Datei „/etc/config/apache/apache.conf“ hinzufügen:

    Mit dem Befehl /etc/init.d/Qthttpd.sh restart Apache neu starten.
  2. Das Verzeichnis umbenennen:

    Danach die neue owncloud Verzeichnis wechseln und .htacess Datei öffnen. Dort die beiden markierten Zeilen ändern:

    Das sind die Beiden einzigen Pfadangaben die ich gefunden habe.
  3. Ein symbolischer Link:

    Vermutlich die einfachste Lösung. Kam ich aber erst drauf, als ich für Lösung 2 die Pfade gesucht habe.

Nun ist ownCloud wieder Funktionsbereit.

Fazit

Stellt sich nun die Frage, lohnt der Aufwand oder lieber gleich eine komplette Neuinstallation, ohne die Daten zu migrieren?

Das kommt einfach drauf an wie viele  Benutzer auf dem System vorhanden sind und wie Groß der Umfang deren Daten ist. Muss also jeder für sich entscheiden.

Eines kann ich aber sagen, wenn nur die Client Sync Verzeichnisse verwendet werden, kann getrost auf die Datenmigration verzichtet werden. Die Aktualisierung nimmt jeder Benutzer automatisch vor.

Lohnt der Umstieg überhaupt? Was ist neu, besser oder schneller?

  • Das Design ist neu, sieht etwas professioneller aus, ist aber subjektiv und bestimmt kein Grund für ein Update.
  • Viele Apps sind nicht mehr verfügbar – irgendwie auch kein Grund. Wobei die guten wohl im laufe der Zeit aktualisiert werden, so dass sich auch mit Version 5 funktionieren.
  • Was sich geändert hat, die Verzeichnisse werden im Hintergrund gescannt. Ich hatte ursprünglich mal den Ordner Music aus Multimedia global eingebunden. Dieser Ordner enthält über tausend Dateien. Da bei jedem Anmelden dieses Verzeichnis durchsucht wurde, brauchte ich mehrere Minuten bis ich drin war. Ist mit Version 5 kein Problem mehr. 
  • Allerdings finde ich die gesamt Performance schlechter. Ich bin mir jedoch nicht sicher ob das an Version 5 liegt, oder am QNAP. Nicht an der Hardware des QNAPs sondern an dessen Linux.
    Bevor ich die neue Version auf dem QNAP installierte, habe ich sie auf einem Raspberry PI getestet und dort lief alles schneller. Vielleicht doch wieder Debian auf dem QNAP installieren.
  • Das einbinden von Verzeichnissen über WebDAV und FTP funktioniert immer noch nicht. Liegt aber am QNAP, denn auf dem PI hat es funktioniert.

Letztlich ist das ganze eine Spielerei gewesen. Wer kein Spaß daran hat, sich unnötige Arbeit zu machen sollte wohl besser bei Version 4.5 bleiben.

Comments

  • Hallo Knut,

    vielen Dank für die tolle Anleitung, sie hat mich mit meinen beschränkten EDV Kenntnissen bereits weiter gebracht.

    owncloud läuft, nur die Benutzereinbindung über LDAP läuft nicht wie sie soll.

    Trotz aller LDAP Einstellungen auf der QNap und Portfreigaben auf der fritzbox und den eingetragenen Daten im Adminbereich der owncloud bekomme ich immer folgende Meldung:

    „Die Konfiguration ist gültig aber die Verbindung ist fehlgeschlagen. Bitte überprüfen Sie die Servereinstellungen und die Anmeldeinformationen.“

    Auch wenn ich TLS und SSL Zertifikatsüberprüfung abschalte sieht’s genauso aus…

    Momentan frustiert mich das etwas, gibt es da eine Idee woran es noch scheitern könnt?

    Vorraussetzungen sind QNap 212 mit aktuellster Firmware, fritzbox 7390 mit ebenso neuer Firmware und Macbook mit Firefox.

    Per Lookup ist meine QNap genauso zu finden wie in Deinem Beispiel…

    Viele Grüße

    Fabian

    Fabian9. April 2013
  • Hallo Fabian,

    bevor ich nun lange herumrätsele und dich letztlich damit nur verwirre, würde ich die empfehlen mit dem Programm LDAPManager die LDAP Einstellungen zu überprüfen.
    Dort dann einfach den QNAP Namen oder die IP eingeben und auf „Fetch Search Base“ drücken. Das Programm scannt den LDAP-Server und du kannst alle Variablen überprüfen, die in ownCloud gefordert werden.

    Gruß

    Knut9. April 2013
  • Hi Knut,

    ich habe schon vor einiger Zeit deinen ersten Beitrag mit Begeisterung gelesen und habe nun die Version 5.0.3 neu installiert. Klappt alles reibungslos, bis auf das Einbinden von den externen Verzeichnissen.

    Hast du hier evtl. einen Tipp?

    z.B.

    Folder name: Public, External Storage: local, Configuration: /share/Public Applicable: All Users

    aber leider ein roter Punkt 😉

    Danke & Gruß

    Martin

    Martin9. April 2013
  • Müsste eigentlich ohne Probleme funktionieren, es seidenn der User httpdusr hat keine Lese- und Schreibrechte in das Verzeichnis.

    Gruß

    Knut10. April 2013
  • Vielen dank für diese Tutorials.

    Bei mir derselbe Fehler mit dem Roten Punkt. Hab auch schon über Webdav einbinden versucht – habs nicht hinbekommen. Troubeshoot ist extrem schwer, da mir der rote Punkt nichts sagt.

     

    Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

    Danke LG Christian

    Christian13. April 2013
  • Hallo,

    vielen Dank für das Tutorial. Ich habe folgendes Problem, es können keine Updates über das Webinterface durchgeführt werden.

    Vom Update 5.0.4 auf 5.0.5 kommt folgende Fehlermeldung: Fehler: Failed to create backup

    Habe schon das gesamte verzeichnis auf „chown -R httpdusr ownCloud“ gestellt trotzdem die Fehler.

    Kann mir jemand helfen? Vielen Dank.

    tom20. April 2013
  • Ich habe bislang noch kein Update unter owcloud 5 durchgeführt.
    Nach dem mir 5.0.0 nicht gefiel, hatte ich wieder auf 4.5 installiert, und habe erst diese Woche wieder auf 5.0.5 Umgestellt.

    Mit viel Glück steht ja was in der Apache error log „cat /mnt/ext/opt/apache/logs/error_log“.

    Gruß

    Knut20. April 2013
  • Super Anleitung! Für mich als Qnap und Linus Noob wirklich detailliert genug, um alles hinzubekommen und auch zu verstehen. Vielen Dank dafür!

    Auch ich kämpfe mit der Einbindung der local Folder. Es lassen sich keine Verzeichnisse einbinden. Soweit ich verstehe, wird die mount.php in Version 5 nicht mehr berücksichtigt. Die Date liegen wohl unter oc_storages in der SQL Tabelle. Aber auch Änderungen an dieser Stelle bewirken nix. Die Konfiguration im Admin UI funktioniert halt leider nicht bzw. ergibt maximal einen red dot.

    Sehr ärgerlich, so musste ich auf die 4er Version zurück. Und was stelle ich hier fest: das Mounten ist hier auch unbrauchbar, weil sämtliche Dateien beim Start durchsucht werden = Ladezeit. Das haben Sie ja schon geschrieben.

    Also sollte jemand eine Lösung für v5er Problem haben, bitte her damit!!

    Ronny21. April 2013
  • Hallo Ronny,

    mit „local Folder“ meinst du die Benutzerverzeichnisse. Nicht die allgemeinen wie Public, Mulitimedia etc. die sollten funktionieren.
    Was die Benutzerverzeichnisse angeht, ist es nach meinen Erkenntnissen ohne größere Modifikationen am QNAP Samba nicht möglich diese einzubinden.
    Aber, ich nutze ownCloud mittlerweile einhalbes Jahr und die Benutzerverzeichnisse auf dem QNAP sind mittlerweile (fast) leer. Es wird nur noch das clientSync Verzeichnis verwendet. Diese lässt sich auch über WebDAV im remote Rechner einbinden. Es ist somit nicht mehr notwendig das lokale QNAP Benutzerverzeichnisse einzubinden.

    Gruß

    Knut21. April 2013
  • Hallo Knut, vielen Dank für deine Antwort. Du machst mir Hoffnung! 🙂

    Neben den vorhandenen allgemeinen Verzeichnissen, wie /share/Public, habe ich noch die Freigabeordner /share/Ronny sowie /share/Musik angelegt. Binde ich die wie von dir unter Die eigene Wolke – ownCloud auf QNAP NAS geschrieben ein, gibt es einen Fehler bzw. roten Punkt. In Version 4.x hatte das aber sehr gut funktioniert. Mal abgesehen von der verbuggten GUI in der Adminoberfläche.

    Ich benutze wieder die App „external storage support“ (v0.2).

    Folgende Fehler kann ich derzeit ablesen:

    Fatal
    PHP
    Directive ‚magic_quotes_gpc‘ is deprecated in PHP 5.3 and greater at Unknown#0

    Gibt es da vielleicht einen Zusammenhang bzw. hast du eventuell noch eine Idee?

    Viele Grüße

    Ronny21. April 2013
  • Ich werde verrückt, ich hab’s hinbekommen. Nun kann das private clouding losgehen… YES!

    Es hängt mit folgender der Hinweis-Meldung im Errorlog zusammen:

    Directive ‘magic_quotes_gpc’ is deprecated in PHP 5.3 and greater at Unknown#0

    Abhilfe schafft eine Änderung hierzu in der php.ini im Webserver Menü:

    magic_quotes_gpc = On Off

     

    Ronny21. April 2013
  • Hallo Knut,

    auch ich habe erfolgreich auf Version 5 upgedatet (heißt das wirklich so?). Nun habe ich aber das seltsame Problem, dass ich nur noch im Lan zugreifen kann. Versuche ich einen Zugriff über https://i…mycloudnas.com:8081/ownCloud tut sich nichts, bzw. es kommt eine Fehlermeldung „Bei der Kommunikation mit dem sicheren Web-Proxy-Server ist ein Fehler aufgetreten“ Hast Du eine Idee?

    lg

    Michael Jansen

    Michael Jansen6. Mai 2013
  • Hallo Knut,

    ich habe nun auch meine zweite Qnap umgestellt. Diese kann ich auch weiterhin extern erreichen. Sind eigentlich beide gleich konfiguriert. Seltsam. Aber eines gelingt mir bei beiden nicht, nämlich die Einbindung als WebDav. Hier kommt immer die Fehlermeldung der eingegebene Ordner ist ungültig.

    lg

    Michael

    Michael Jansen7. Mai 2013
  • Hallo Michael,

    ist die Weiterleitung am Router aktiviert, bzw. richtig eingestellt?

    Gruß

    Knut9. Mai 2013
  • Hallo Michael,

    hast du WebDAV in den Apache Einstellungen aktiviert?

    Gruß

    Knut9. Mai 2013
  • Hallo,

    hat schon jemand erfolgreich auf die aktuelle Version 5.0.6 updaten können?

    Das interne Update über das Admin Interface schlägt bei mir leider fehl:

    Fehler: Failed to create backup

    Ich möchte meine Settings nur ungern verlieren.

    Gruß

    Ronny

    Ronny2. Juni 2013
  • Für alle anderen Linux Noobs, wie mir, das Step-by-Step Update auf owncloud 5.06:

    (ist eine Kombination aus Knuts Anleitung hier und dem Updateleitfaden auf owncloud.org, also mit Backup für den Nofall; ownCloud liegt bei mir im kleingeschriebenen Verzeichnis „share/Web/owncloud“):

    Backup nach /share/Web/owncloud_bkc130602

    Download

    Entpacken nach /share/Download/owncloud_latest

    Neuere Dateien in bestehendem ownCloud Verzeichnis überschreiben

    Den Download und Entpacktes Verzeichnis löschen

    ownCloud im Browser öffnen -> Aktualisisiere Owncloud -> dies kann eine Weile dauern … -> erfolgreich.

    🙂

    Ronny3. Juni 2013
  • Hallo Ronny,

    das hat bei mir noch nie funktioniert. Auch nicht unter 4.5.
    Ich habe mittlerweile die Vermutung, das es sich bei der Update Funktion noch um ein Teil der Version 4.0 handelt.

    Gruß

    Knut3. Juni 2013
  • Danke Rony, werde ich mal testen.

    Gruß

    Knut3. Juni 2013
  • Hallo Knut,

    ich haber versucht auf die version 5.0.7 von der version 4.5 zu upgraden. Das hat dank deiner Anleitung soweit wunderbar geklappt. Bis zu dem Zeitpunkt, wo ich die eigentliche Installation durchführen sollte. Wenn ich versuche, das Verzeichnis /ownCloud aufzurufen, bekomme ich die folgenden zwei Fehlermeldungen:

    Magic Quotes is enabled. ownCloud requires that it is disabled to work properly.

    und

    PHP modules have been installed, but they are still listed as missing?

     

    Der Neustart von QNAP hat keine Veränderung gebracht und ich habe bisher auch nicht herausfinden können, wie ich die Magic Quotes ausschalten kann. Hast du einen Tipp?

     

    Beim Befolgen deiner Anleitung ist mir aufgefallen, dass ich übersehen habe in der myPhpAdmin das Häckchen bei gleichnamige Datenbanken löschen zu den Einträgen oc_admin zu setzen. Kann das damit zusammen hängen und wie kann ich das im Nachhinein beheben?

    Wäre super, wenn du mir da kurzfristig weiterhelfen könntest.An und für sich wollte ich dieses update dieses Wochenende unbemerkt über die Bühne laufen lassen, damit am Montag damit wieder gearbeitet werden kann.

    Vielen Dank

    Torsten8. Juni 2013
  • Hallo Torsten,

    die Magic Quotes kannst du in der php.ini ausschalten. Einfach den Eintrag einfügen bzw. ändern:
    magic_quotes_gpc = Off

    Sollte ansonsten keine Fehlermeldung oder Probleme beim Anmelden auftauchen, kannst du das mit dem oc_admin ignorieren.

    Gruß

    Knut9. Juni 2013
  • Hallo Knut,

    ersteinmal vielen Dank fuer deine Hilfe. Die Installation/das Update von Version 5.0.7 hat soweit erstmal geklappt.

    Probleme habe ich noch beim importieren. Die Einstellung des LDAP Backends macht mir noch Schwierigkeiten aehnlich wie oben bereits beschrieben. Kennst du ein Pendant fuer den LDAP-Manager fuer Windows 7? Wie liest man damit genau die Daten aus?

    Beste Gruesse

    Torsten

    Torsten10. Juni 2013
  • Hallo Knut,

    ich habe jetzt die Installation geschafft, aber ich hänge an der Stelle wie weiter oben Fabian. Ich bekomme die LDAP Einstellungen nicht hin. Die Fehlermeldung ist die Gleiche. Das Auslesen mittels LDAPManager hat mich nicht wirklich schlauer gemacht, was natürlich auch an mir liegen kann.

     

    In QNAP und an deinen Screenshots ist mir aufgefallen, dass ein sechsstelliges Passwort von Anfang an vergeben zu sein scheint. Bisher habe ich nicht herausfinden können, was es ist. Es lässt sich zumeist nicht so schnell ändern. Kann das mit meinem Problem zusammenhängen.

    Wäre sehr glücklich, wenn du mir da weiterhelfen könntest, da ich leicht am Verzweifeln bin.

    Beste Grüße

    Torsten

    Torsten13. Juni 2013
Kommentare sind geschlossen