forked-daapd für Rapberry PI und BeagleBone [Update]

Das nachfolgende Tutorial beschreibt den Bauen und die Installation von froked-daapd für den Raspberry PI und BeagelBone Black. Als Distribution wird Debian Whezzy verwendet, beim Rasberry PI auch Rasbian genannt. Das Tutorial kann aber auch für einen BeagleBone, der unter Ubuntu Raring betrieben wird, angewandt werden.

Im weiteren Verlauf wird nicht mehr zwischen Raspberry PI, BeagelBone oder BeagelBone Black unterschieden, sie werden einfach Bord genannt. Das Bauen der Pakete geschieht direkt auf dem Board, es wird also kein zusätzlicher Linux Host und auch kein ARM Cross Compiler benötigt.

Für das weiteren Vorgehen werden die folgenden Punkte benötigt:

  • Das Bord muss Zugang zum Internet haben.
  • Zugriff auf das Board mittel SSH oder serieller Konsole von einem PC.
    Z.B. Minicom bei Linux oder Mac OS X, Putty oder TeraTerm bei Windows.
  • Root Rechte auf dem Bord müssen vorhanden sein, von Vorteil ist das Paket „sudo“ und die Mitgliedschaft in dessen Gruppe. Im Tutorial werden Root-Rechte durch sudo erworben.

Im Verlauf diese Tutorials werden einige Pakete installier. Am Ende des Tutorials wird aufgezeigt, wie mann den Ballast wieder los wird.

Zunächst muss erst einmal eine Verbindung, SSH oder serielle Konsole, zum Bord hergestellt werden. Innerhalb des Home-Verzeichnisses sollte nun ein Verzeichnis erstellt werden, in dem alles gespeichert wird, zum Beispiel „build“:

Zunächst benötigen wir Libevent in der Version 1.4. Dies lässt sich einfach als Debian Paket bauen, und wir müssen uns nicht mit der Konfiguration herumschlagen. Daher wird eine Umgebung zum bauen von Paketen installiert:

Bei den Paketen handelt es sich um sogenannte virtuelle Pakete, eine Sammlung von Paketen. Das bedeutet, es werden viele weitere Pakete installiert, einfach die Eingabetaste drücken.

Nachdem alles installiert wurde, laden wir das Source Paket von Libevent und die dazugehörige Bauanleitung:

Nach dem Laden der beide Pakete, diese extrahieren und in das Quell-Code Verzeichnis wechsle:

Die Datei „libevent_1.4.13-stable-1.diff“ ist ein Patch-File, mit dem die Debian Konfigurationsdateien erzeugt werden. Den Patch wie folgt anwenden:

Anschließend kann „libevent“ gebaut werden:

Dies dauert nun etwas. Ist der Bau beendet kann wieder in eine Verzeichniseben darunter gewechselt werden. Hier sollten nun vier Pakete vorhanden sein:

  • libevent-1.4-2_1.4.13-stable-1_armhf.deb
  • libevent-core-1.4-2_1.4.13-stable-1_armhf.deb
  • libevent-dev_1.4.13-stable-1_armhf.deb
  • libevent-extra-1.4-2_1.4.13-stable-1_armhf.deb

Die Paketen mit dpkg installieren:

Danach alle anderen Bibliotheken und Pakete installieren, die zum Bauen von forked-daapd benötigt werden:

Anders als im ursprünglichen Beitrag installieren wir forke-daapd aus den Quellen und nicht mehr als Debian Paket. Im Debian Paket sind ohnehin nur zwei Dateien mehr enthalten, nämlich das Init-Skript und das Logrotate-Script. Diese lassen sich ganz einfach von Hand hinzufügen und registrieren.

Die Beste mir bekannte Quelle ist diese https://github.com/ejurgensen/forked-daapd und die klonen wir nun erst einmal und wechseln in das Source-Verzeichnis:

Zunächst müssen wir das Konfigurationsskript erzeugen:

Anschließend kann alles konfiguriert werden, das machen wir aber alles in einem Unterverzeichnis:

Ist dir Konfiguration fehlerfrei durchgelaufen, kann alles kompiliert, und wenn das funktioniert, installiert werden:

Das Standart Verzeichnis für Musik ist „/srv/music“. Sollten die Dateien jedoch an einem andern Ort liegen, in den NAS Tutorials verendet ich zum Beispiel das Verzeichnis „/share/Multimedia/Music“, muss die Konfigurationsdatei geändert werden:

Und Zeile 27 entsprechend anpassen:

Damit forked-daapd überhaupt verwendet werden kann, benötigen wir ein Init-Skript in „/etc/init.d“, mit dem Namen „forked-daapd“:

Der Inhalt lautet wie folgt (einfach in kopieren und in nano einfügen):

Das Init-Skript muss ausführbar sein, daher ändern wir noch dir Rechte:

Danach erstellen wie das Script für logrotate:

Und kopieren den folgenden Inhalt hinein:

Forked-Daapd wir unter dem Systembenutzer „daapd“ ausgeführt, ist dieser nicht vorhanden ( cat /etc/passwd | grep daapd) muss er angelegt werden:

Anschließen wird das Init-Script noch registriert, so das forked-daapd beim Systemstart gestartet wird:

Jetzt das Bord rebooten oder den Service starten:

Danach kann mit einem Player, der das Digital Audio Access Protocol unterstütz, auf forked-daapd zugegriffen werden.

forked-daapd02

Der Zugriff über die Remote App für iOS ist ebenfalls möglich, wie und ob das ganze mit „Remote for iTunes“ unter Android funktioniert ist mir nicht bekannt. Ich denke aber es funktioniert auf die gleiche Art. Mit welchen System auch immer man zugreifen möchte, sollte nun erst einmal gewartet werden, bis forked-daapd die Musikbibliothek durchsuch hat, sonst funktioniert es nicht. Ist das alles der Fall, in die Ordner der Musikbibliothek  wechseln:

Angenommen das Gerät heißt „My Phone“. Die Remote App öffnen und die Einstellungsseite aufrufen. Den Button „iTunes-Mediathek hinzufügen“ drücken. Im Smartphone wird ein Code angezeigt.

forked-daapd03

Den angezeigte Code wie folget in eine Datei mit dem Namen des Gerätes und der Endung remote speichern (Die Abbildung ist alt, getestet mit iOS 8.1.2 und Remote 4.2.1):

Das Bord müsste nun als neues Remote erscheinen:

Photo-29-08-13-09-21-25-0

Sollten hier Probleme auftauchen, hilft unter Umständen auf allen Computern im lokalen Netz iTunes zu schließen und es erneut zu versuchen.

Hat alles soweit funktionier, können die nichtmehr benötigten Paket gelöscht werden. Das entfernen wird in mehren Schritten durchgeführt um zu vermeiden, dass nicht unbeabsichtigt Pakete gelöscht werden, die noch benötigt werden.

Die Ausgaben sollten dennoch genau durchgelesen werden. Da mir nicht bekannt ist was auf dem Bord installiert ist, kann die nachfolgende Installation Pakete löschen, die bereits auf vorher installiert waren und weiterhin benötigt werden!

Bei einem Update von forked-daapd muss das alles aber wieder installiert werden.

Comments

  • Danke für deine Anleitung, ich bin gerade dabei es nachzubilden jedoch fehlt ein Befehl…könntest Du ergänzen?

    Anschließen wird das Init-Script noch registriert, so das forked-daapd beim Systemstart gestartet wird:

    1

    me@board:build-dir$ adduser –quiet –system –home /var/cache/forked-daapd daapd

     

     

    Robert4. Januar 2015
  • Hallo Robert,
    danke für die Info, war wohl ein copy&paste Fehler, hätte eigentlich update-rc.d forked-daapd defaults lauten sollen.

    Gruß

    Knut4. Januar 2015
  • Hallo Kurt,

    Danke für die schnelle Antwort…hab leider beim Starten folgende Fehler, kannst Du weiterhelfen?

    pi@raspberrypi ~/build/forked-daapd/build-dir $ sudo service forked-daapd start
    Starting RSP and DAAP media server: [ERROR] main: Forked Media Server Version 22.1 taking off
    cat: /var/run/forked-daapd.pid: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    ERROR.

     

    Gruß Robert

    Robert4. Januar 2015
  • Hi Robert,

    das bedeutet, dass der Benutzer daapd nicht in das Verzeichnis /var/run shreiben kann.

    Versuch mal folgendes:
    $ sudo touch /var/run/forked-daapd.pid
    $ sudo chown daapd /var/run/forked-daapd.pid
    $ sudo service forked-daapd restart

    Gruß

    Knut4. Januar 2015
  • Hi Kurt,

    schreiben funz nun, jedoch weiterhin

    sudo service forked-daapd restart
    Restarting RSP and DAAP media server: [ERROR] main: Forked Media Server Version 22.1 taking off
    forked-daapd.

    Idee?

    Gruß

    Robert4. Januar 2015
  • Hallo Knut,

    ich bekomme folgenden Fehler:

    Restarting RSP and DAAP media server: [ERROR]            main: Forked Media Server Version 22.1 taking off

    forked-daapd.

    ich bin leider bei Linux komplett raus aus der Übung.. kannst du mir helfen?

    Gruß

    Jens

    Jens5. Januar 2015
  • P.S: dein Lösungsvorschlag vom 4.1. habe ich schon probiert

    Jens5. Januar 2015
  • Hallo Robert,
    was steht denn im Log-File?

    less /var/log/forked-daapd.log

    Knut6. Januar 2015
  • Hallo Jens,
    auch bei dir währe eine Blick ins Log-File hilfreich.

    Gruß

    Knut6. Januar 2015
  • Hallo, Vielen Dank für die gute Anleitung. Es hat auch alles funkioniert, doch beim Reboot am Ende kam dann leider eine Fehlermeldung:
    Starting RSP and DAAP media server: [ERROR]  main: Forked Media Server Version 22.1 taking off cat: /proc/2557/cmdline: No such file or directory
    ERROR.
    Beim Starten über service forked-daapd start kommt die gleiche Fehlermeldung, nur ist die Nummer des Ordners diesmal 2971. Die Ordner gibt es auch wirklich nicht, ich weiß aber nicht, was in die betreffenden Ordner und Files gehört.
    Leider kenne ich mich mit Linux noch nicht so gut aus, hier ist auch der Logfile, aus dem ich aber auch keine Erkenntnisse gewinnen kann:
    https://www.dropbox.com/sh/f0cg5iqu1hljava/AADmfpYX_7pecVrxyyHkV55sa?dl=0 Ich hoffe, die Infos reichen zur Problemlösung. Vielen Dank,   Lukas

    Lukas7. Januar 2015
  • Hallo Lukas, Robert und Jens.

    Schaut mal nach, ob das Verzeichnis „forked-daapd“ in „/var/cache“ existiert.
    $ ls -l /var/cache/

    Sollte es nicht existieren erstellt es:
    $ sudo mkdir -p /var/cache/forked-daapd

    Egal ob es bereits existierte oder nicht, der Besitzer des Verzeichnisses muss „daapd“ sein. Ist er das nicht, kann es ihm wie folgt zugeordnet werden:
    $ sudo chown -R daapd /var/cache/forked-daapd

    Jetzt sollte forked-daapd gestartet werden könne:
    $ sudo service forked-daapd start
    Starting RSP and DAAP media server: [ LOG] main: Forked Media Server Version 22.1 taking off

    Ich hoffe, das löst die Problematik.
    Ach Lukas, übrigen schöne klassische Screen-Shots 😉

    Gruß

    Knut8. Januar 2015
  • Hallo,

    zunächst erst einmal vielen Dank für die tolle Anleitung. Das System lief auf Anhieb prima. Nur mit Spotify und den Playlists kämpfe ich noch.

    Sollte Spotify überhaupt funktionieren? An anderer Stelle habe ich gelesen, dass das System dafür mit einem speziellen Schalter kompiliert sein muss.

    Bei den Playlists verwende ich wahrscheinlich falsche Pfadangaben. Hast Du Erfahrungen, wie die aussehen sollten?

    Beste Grüße
    Ronald

    Ronald10. Januar 2015
  • Hallo Knut,

    leider funz es noch nicht richtig, haste ne Idee?

    [2015-01-11 11:59:16] [ERROR] laudio: cannot find card ‚0‘[2015-01-11 11:59:16] [ERROR] laudio: function snd_func_card_driver returned error: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden[2015-01-11 11:59:16] [ERROR] laudio: error evaluating strings[2015-01-11 11:59:16] [ERROR] laudio: function snd_func_concat returned error: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden[2015-01-11 11:59:16] [ERROR] laudio: error evaluating name[2015-01-11 11:59:16] [ERROR] laudio: function snd_func_refer returned error: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden[2015-01-11 11:59:16] [ERROR] laudio: Evaluate error: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden[2015-01-11 11:59:16] [ERROR] laudio: Unknown PCM default[2015-01-11 11:59:16] [ERROR] laudio: Could not open playback device: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    [2015-01-11 11:59:16] [ERROR] player: Could not open local audio
    [2015-01-11 11:59:16] [ERROR] dacp: Could not start playback

     

    Gruß,

    Robert

    Robert11. Januar 2015
  • Hallo Knut,

    leider funz es noch nicht richtig, haste ne Idee?

    [2015-01-11 11:59:16] [ERROR] laudio: cannot find card ‘0’[2015-01-11 11:59:16] [ERROR] laudio: function snd_func_card_driver returned error: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden[2015-01-11 11:59:16] [ERROR] laudio: error evaluating strings[2015-01-11 11:59:16] [ERROR] laudio: function snd_func_concat returned error: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden[2015-01-11 11:59:16] [ERROR] laudio: error evaluating name[2015-01-11 11:59:16] [ERROR] laudio: function snd_func_refer returned error: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden[2015-01-11 11:59:16] [ERROR] laudio: Evaluate error: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden[2015-01-11 11:59:16] [ERROR] laudio: Unknown PCM default[2015-01-11 11:59:16] [ERROR] laudio: Could not open playback device: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
    [2015-01-11 11:59:16] [ERROR] player: Could not open local audio
    [2015-01-11 11:59:16] [ERROR] dacp: Could not start playback

     

    Gruß,

    Robert

    Robert11. Januar 2015
  • Von spotify habe ich keine Ahnung. Verstehe auch nicht den Sinn.

    Zu den Playlists, angenommen alles liegt unter „/share/Multimedia/Musik“, dann ist Pfad in der m3u, zu einem Track, „/share/Multimedia/Musik/ARTIST/ALBUMS/TRACK“. Achtung slash nicht backslash verwenden, sowie Große- und Kleinschreibung beachten. Die m3u Datei kann einfach in das Musikverzeichniss gespeichert werden.

    Gruß

    Knut11. Januar 2015
  • Hast du die Audioausgabe aktiviert?
    Um ihn als Player zu verwenden, muss noch die Soundkarte eingestellt werden. Da ist es einfacher, AirPlay zu aktivieren.

    Knut11. Januar 2015
  • wollte eigentlich, dass die Ausgabe übers iphone läuft.

    Robert11. Januar 2015
  • Das geht nicht. iPhone, iPad und iPod können nur als AirPlay Sender genutzt werden, aber nicht als Empfänger.
    Ist Apple Philosophie, technisch möglich Aber von Apple verboten. Apps die das anbieten, werden regelmäßig als dem AppStore gelöscht.

    Knut11. Januar 2015
  • könnte denn Apple TV darauf zugreifen?

    Robert14. Januar 2015
  • Hallo,

    ich hab jetzt das Ganze nochmal neu gemacht, es scheint auch auf dem Pi alles zu funktionieren, beim Start zeigt er an:

     

    Starting RSP and DAAP media server: [  LOG]  main: Forked Media Server Version 22.1 taking off

    forked-daapd.

    Leider wird der DAAPD Server nirgends angezeigt, weder in iTunes noch nach Erstellen der .remote Datei in der Remote App. Alle Geräte sind aber im gleichen Netzwerk und andere Mediatheken werden angezeigt.

    Hier der Logfile:

    [2015-01-15 08:45:46] [ LOG] main: Forked Media Server Version 22.1 taking off
    [2015-01-15 08:45:47] [ LOG] main: mDNS init
    [2015-01-15 08:45:47] [ LOG] mdns: Avahi state change: Client connecting
    [2015-01-15 08:45:47] [ LOG] db: Now vacuuming database, this may take some time…
    [2015-01-15 08:45:47] [ LOG] db: Database OK with 0 active files and 6 active playlists
    [2015-01-15 08:45:47] [ LOG] cache: Could not step: unknown error
    [2015-01-15 08:45:47] [FATAL] cache: Could not check cache database version
    [2015-01-15 08:45:47] [ LOG] cache: Error: Cache create failed
    [2015-01-15 08:45:47] [ LOG] mdns: Failed to create service browser: Ungültiger Zustand
    [2015-01-15 08:45:47] [FATAL] player: Could not add mDNS browser for AirPlay devices
    [2015-01-15 08:45:47] [FATAL] main: Player thread failed to start
    [2015-01-15 08:45:47] [ LOG] main: File scanner deinit
    [2015-01-15 08:45:47] [ LOG] main: Cache deinit
    [2015-01-15 08:45:47] [ LOG] main: Database deinit
    [2015-01-15 08:45:47] [ LOG] main: mDNS deinit
    [2015-01-15 08:45:47] [ LOG] main: Exiting.

    Ich hoffe, das hilft zur Lösung.

    Vielen Dank

    Lukas15. Januar 2015
  • Sehr schöne Anleitung…danke dafür 🙂

     

    Aber leider bekomme ich folgende Fehlermeldung:

     

    sudo update-rc.d forked-daapd defaults

    update-rc.d: using dependency based boot sequencing

    insseervice avahi has to be enabled to start service forked-daapd

    insserv: exiting now!

    update-rc.d: error: insserv rejected the script header

    Kannst du mir helfen?

    Gruß Jörn

    Jörn16. Januar 2015
  • Ok, meine Fehler… der avahi daemon war nicht installiert. Kann ja nicht funktionieren 😉

     

    Sorry

    Jörn16. Januar 2015
  • Nicht direkt, nur über iOS Geräte wie iPhone, iPad und iPod Touch.
    Für den direkten zugriff wird die Privatfreigabe benötigt.

    admin17. Januar 2015
  • Hallo, bei mir funktioniert jetzt alles, ich habe nur ein kleines Problem, das bei mir ein ziemlich großes ist: Ich kann nur MP3 Dateien sehen und abspielen, alle meine Lieder sind aber in m4a. Funktioniert bei Forked-daapd sowas wie lame oder gibt es eine andere Möglichkeit, damit ich nicht alle meine Lieder konvertieren muss? Vielen Dank,

    Lukas17. Januar 2015
  • Hallo Lukas,
    ich glaube du hast dir irgendwie ein Bug eingebaut.
    Hast du mit einer neuen Installation angefangen oder ist das eine Installation mit der du schon rumgespielt hast?
    Meine Dateien liegen fast ausschließlich als m4a vor und ich kann alle in iTunes sehen.
    Stell doch mal den Log-level in forked-daapd.conf von „warn“ auf „debug“.
    Vielleicht findest du dann den Fehler.

    Gruß

    admin17. Januar 2015
  • Danke für die Hilfe, jetzt funktioniert es. Als Anfänger habe ich nicht an Schreib und Leserechte gedacht, die Forked-Daapd brauchte.

    Lukas18. Januar 2015
  • Danke für die Super Anleitung, bisher lief alles gut doch dann bekomme ich folgendes:

    pi@raspberrypiNAS ~/build/libevent-1.4.13-stable $ dpkg-buildpackage
    dpkg-buildpackage: Quellpaket libevent
    dpkg-buildpackage: Quellversion 1.4.13-stable-1
    dpkg-buildpackage: Quellen geändert durch Anibal Monsalve Salazar <anibal@debian.org>
    dpkg-buildpackage: Host-Architektur armhf
    dpkg-source –before-build libevent-1.4.13-stable
    dpkg-source: Fehler: Syntaxfehler in libevent-1.4.13-stable/debian/control in Zeile 80: doppeltes Feld Section gefunden
    dpkg-buildpackage: Fehler: Fehler-Exitstatus von dpkg-source –before-build libevent-1.4.13-stable war 25

    Bin leider blutige Anfängerin und weiss nun nicht weiter

     

    Crictor5. April 2015
  • hier mein log

    [2015-04-05 18:03:55] [  LOG]     main: Forked Media Server Version 22.3 taking off

    [2015-04-05 18:03:55] [  LOG]     main: mDNS init

    [2015-04-05 18:03:55] [  LOG]     mdns: Avahi state change: Client connecting

    [2015-04-05 18:03:55] [  LOG]       db: Now vacuuming database, this may take some time…

    [2015-04-05 18:03:55] [  LOG]       db: Database OK with 0 active files and 6 active playlists

    [2015-04-05 18:03:55] [  LOG]     mdns: Failed to create service browser: Ungültiger Zustand

    [2015-04-05 18:03:55] [FATAL]   player: Could not add mDNS browser for AirPlay devices

    [2015-04-05 18:03:55] [FATAL]     main: Player thread failed to start

    [2015-04-05 18:03:55] [  LOG]     main: File scanner deinit

    [2015-04-05 18:03:55] [  LOG]     main: Cache deinit

    [2015-04-05 18:03:55] [  LOG]     main: Database deinit

    [2015-04-05 18:03:55] [  LOG]     main: mDNS deinit

    [2015-04-05 18:03:55] [  LOG]     main: Exiting.

     

    evtl jemand nen Tip was hier falsch läuft ?

     

    vielen dank, mfg

    Michael5. April 2015
  • nochmal neu gemacht, komme zwar jetzt weiter aber …

    [2015-04-06 10:39:51] [  LOG]     main: Got SIGTERM or SIGINT

    [2015-04-06 10:39:51] [  LOG]     main: Stopping gracefully

    [2015-04-06 10:39:51] [  LOG]     main: mDNS deinit

    [2015-04-06 10:39:51] [  LOG]     main: Remote pairing deinit

    [2015-04-06 10:39:51] [  LOG]     main: HTTPd deinit

    [2015-04-06 10:39:51] [  LOG]     main: TCPd deinit

    [2015-04-06 10:39:51] [  LOG]     main: Player deinit

    [2015-04-06 10:39:51] [  LOG]     main: File scanner deinit

    [2015-04-06 10:39:51] [  LOG]     main: Cache deinit

    [2015-04-06 10:39:51] [  LOG]     main: Database deinit

    [2015-04-06 10:39:51] [  LOG]     main: Exiting.

    [2015-04-06 10:39:52] [  LOG]     main: Forked Media Server Version 22.3 taking off

    [2015-04-06 10:39:52] [  LOG]     main: mDNS init

    [2015-04-06 10:39:52] [  LOG]     mdns: Avahi state change: Client running

    [2015-04-06 10:39:52] [  LOG]       db: Now vacuuming database, this may take some time…

    [2015-04-06 10:39:53] [  LOG]       db: Database OK with 0 active files and 6 active playlists

    [2015-04-06 10:39:53] [  LOG]     scan: Skipping library directory /share/Multimedia/Music, could not dereference: Keine Berechtigung

    [2015-04-06 10:39:53] [  LOG]     scan: Bulk library scan completed in 0 sec

    Michael6. April 2015
  • Hallo Michael,

    da steht, dass forked-daapd kein zugriff in den Music Ordner hat.
    „scan: Skipping library directory /share/Multimedia/Music, could not dereference: Keine Berechtigung“

    Gruß

    Knut6. April 2015
  • Hallo Knut,

    erstmal vielen vielen Dank für diese Anleitung. Folgte deiner Anleitung vom ersten Schritt und alles funktioniert wunderbar. Nur den Samba und FTP-Server hab ich ausgelassen. Auf DAAP hab ich mich am meisten gefreut, als ich letztes Wochenende meinen ersten PI bestellte. Leider scheitere ich jetzt an folgendem Punkt.

    ../configure –prefix=/usr –sysconfdir=/etc –localstatedir=/var

    Die Konfiguration läuft nicht fehlerfrei durch. Hab schon das komplette build Verzeichnis gelöscht und nochmal von vorne angefangen, in der Hoffnung.

    Nach Eingabe der Befehls endet die Rückgabe mit:

    checking for SQLITE3… yes

    checking for sqlite3_unlock_notify in -lsqlite3… yes

    checking if SQLite3 was built with threadsafe operations support… yes

    checking for LIBAV… yes

    checking for avcodec_find_best_pix_fmt_of_list in -lavcodec… no

    checking for MINIXML… yes

    checking for LIBEVENT… no

    configure: error: Package requirements ( libevent >= 2 ) were not met:

    No package ‚libevent‘ found

    Consider adjusting the PKG_CONFIG_PATH environment variable if you

    installed software in a non-standard prefix.

    Alternatively, you may set the environment variables LIBEVENT_CFLAGS

    and LIBEVENT_LIBS to avoid the need to call pkg-config.

    See the pkg-config man page for more details.

     

    Hab ich was falsch gemacht?

    Lieben Gruß

    Philipp

    Philipp25. Juni 2015
  • Hallo Knut,

    ich noch mal. Ich bleibe bei der Konfiguration (Befehl ../configure usw.) mit folgender Fehlermeldung haengen:

    configure: error: Package requirements ( libevent >= 2 ) were not met:

    No package ‚libevent‘ found

    Consider adjusting the PKG_CONFIG_PATH environment variable if you
    installed software in a non-standard prefix.

    Alternatively, you may set the environment variables LIBEVENT_CFLAGS
    and LIBEVENT_LIBS to avoid the need to call pkg-config.
    See the pkg-config man page for more details.

    Was mach ich falsch?

    Danke schon mal!

    Raimund27. Juni 2015
  • Moin, funktioniert die Steuerung mit dem Remote App generell bei jedem forked daapd Server oder nur mit diesem hier aus dem github?

    Christian6. September 2015
  • hallo knut,

    danke für die ausführliche anleitung. leider bleibe ich beim kompilieren stecken:

    ~/build/forked-daapd/build-dir $ make

    make: *** No targets specified and no makefile found.  Stop.

    was könnte hier schief gehen?

    danke

    paul14. September 2015
  • noch ne zusatzinfo zu meiner frage von gerade:

    bei der konfiguration im schritt vorher bekomme ich eine fehlermeldung:

    configure: error: Package requirements ( libevent >= 2 ) were not met:

    No package ‚libevent‘ found

    Consider adjusting the PKG_CONFIG_PATH environment variable if you

    installed software in a non-standard prefix.

    Alternatively, you may set the environment variables LIBEVENT_CFLAGS

    and LIBEVENT_LIBS to avoid the need to call pkg-config.

    See the pkg-config man page for more details.

     

    ????

     

    danke!

    paul14. September 2015
  • hallo kunt,

     

    danke für diesen beitrag, doch auch ich komme, wie meine vor-redner, an der einen stelle nicht weiter. bei mir fehlt ihm:

    No package ‚libavfilter‘ found

    Consider adjusting the PKG_CONFIG_PATH environment variable if you
    installed software in a non-standard prefix.

    Alternatively, you may set the environment variables LIBAV_CFLAGS
    and LIBAV_LIBS to avoid the need to call pkg-config.
    See the pkg-config man page for more details.

    kannst du dir das erklären?
    über eine antwort wäre ich dankbar.

    Ephraim24. November 2015
  • Hallo zusammen,

    hatte dasselbe Problem.

    Die Lösung habe ich hier gefunden:

    https://github.com/ejurgensen/forked-daapd/blob/master/INSTALL

    Einfach gemäß dieser Anleitung durchführen und dann weiter im Text 🙂

    Philipp6. Januar 2016

Schreibe einen Kommentar

captcha Gib den CAPTCHA Code ein!