Raspberry PI als RaspberryTV

Eigentlich sollte, es seit RaspBMC, kein Problem mehr sein sich ein AppleTV Klone mit einem Raspberry PI zu basteln. Aber dennoch beschreibe ich hier mal wie ich es gemacht habe und wie ich die Problem die dann doch aufgetreten sind gelöst habe.

Die Installation

Zuerst benötigt man ein Image, das bei RaspBMC unter Downloads geladen werden kann. Ich habe mich für das „Standalone Image“ entschieden (raspbmc-rc5-prebuilt.img.gz). Die Installation ist identisch wie unter: Raspberry PI – Die Installation / Download und vorbereiten der SD-Karte:

Die SD-Karte sicher entfernen und in den SD-Kartenleser des Raspberry Stecken. Netzwerk und Spannungsversorgung anschließen und warten bis er gestartet ist. Ein Terminal öffnen und eine SSH-Verbindung zu dem Raspberry PI herstellen. Sollte nun die IP-Adresse oder der Name unbekannt sein, das habe ich unter „Raspberry PI – Netzwerk und Wlan konfigurieren“ beschreiben. Der Standard Name des Raspberry PI lautetet bei mir „xbmc-d3f3“ und mit diesem Namen habe ich auch die Verbindung hergestellt:

Der Benutzername ist hier ebenfalls „pi“ und das Passwort lautet „raspberry“.

Nach der ersten Anmeldung erscheint ein Konfigurationsdialog, beginnend mit der Sprachauswahl. Ich füge hier die Deutsche Sprache hinzu:

RaspBMC01   RapBMC02

Danach wird noch der Standort bzw. Zeitzone festgelegt, also Europa und Berlin:

RaspBMC03  RaspBMC04

Bevor nun das System weiter konfiguriert wird, solle die Paketdatenbank, sowie das System aktualisiert werden:

Wlan einrichten

Nach dem alles auf den neuesten Stand gebracht wurde, installiere ich erst ein mal Wlan. Wer hier die Möglichkeit besitzt LAN und HDMI gleichzeitz berteiben zu können, kann das Wlan auch über XBMC konfigurieren. Da ich in der Nähe meines Fernsehers kein kabelgebundenes LAN zur Verfügung habe. Führe ich die Installation des Wlan wie bereites in, „Raspberry PI – Netzwerk und Wlan konfigurieren / Wireless Adapter konfigurieren„, beschrieben durch. Dies funktioniert auch unter RaspBMC bis auf eine Kleinigkeit. Das Wlan startet nicht automatisch. Wieso das so ist kann ich nicht sagen. Ich habe daher ein kleines Init-Skript geschrieben um die Karte zu starten. Es lässt sich wie folgt einbinden:

Erzeugen der Init-Datei:

Diesen Inhalt in die Datei kopieren:

Dann die Datei ausführbar machen:

Und als Service registrieren:

Nach einem Reboot oder dem absetzen des Befehls pi@raspbmc:~$ sudo service wifi start  ist das Wlan verfügbar. Der Raspbery PI kann nun ausgeschaltet werden.

Der erste Start

An den Fernseher anschließen, mit Spannung versorgen, XBMC startet automatisch und man gelangt zu den folgenden Menü:

raspBMC06

Jedoch erwartet einen hier ein weiters Problem. Während ein AppleTV eine reelle Fernbedienung mitbringt, hat RaspBMC nur eine virtuelle. Also entweder eine Tastatur anschließen oder die virtuelle Fernbedienung, mittels Laptop, Smartphone bzw. Tablet, durch Eingabe der IP-Adress  des Raspberry PI (Hostname geht auch) in einem Browser aufrufen. Man gelangt so auf ein Web-Frontend mit dem sich XBMC steuern lässt.

RspBMC05

Jedoch ist bei der Benutzung eines Smatphone oder Tablet die Anwendung Official XBMC Remote aus dem App Store oder Google Play zu empfehlen. XBMC lässt sich hiermit sehr eifach steuern.

XBMCRemote01   XBMCRemote02   XBMCRemote03   XBMCRemote04   XBMCRemote05   XBMCRemote06

Weitere Einstellungen

Da ich nun kein XBMC Tutorial schreibe, sondern eines zu RaspianTV, erläutere ich nur die wesentlichen Einstellungen.

  • Unter SystemSettingsAppeareance – International, erst ein mal die Sprache, Region und die Zeitzone auf deutsch stellen.
  • Unter System Netzwerk:
    • Allgemein: Den Gerätename in z.B. RaspberryTV ändern, es wird nicht der Hostname übernommen.
    • UPnP: Sofern auf Mediendateien auf dem Raspberry PI gespeichert werden sollen, kann hier der UPnP Server gestartet werden, der diese Dateien im Netzwerk verteilen kann.
    • AirPlay: Damit er ein echter Apple TV Klon wird muss diese Option eingeschaltet werden, somit kann von einem iPad, iPhone oder iTunes, Musik und Video an das RaspberryTV gesendet werden. Leider nur bis iTunes 10, Version 11 verweigert den Zugriff, obwohl es angezeigt wird.
    • SMB Client: Um die Mediendateien auch auf den RaspberryTV zu bekommen, sollte auch dieser aktiviert werden.

Das sind eigentlich die Einstellungen, die für den Betrieb ausreichen und da genügende Tutorials im Netz existieren, verweise ich für die weiteren Einstellungen auf diese.

Fazit

Für alle die noch kein Apple TV besitzen oder auch keines wollen, eine günstige alternative. Das ganze kostet, so wie ich es verwendet habe, rund 55€. Spielt Musik, Videos und so weiter. Es ist ein offenes System, auf dem weiter Anwendungen, sowohl innerhalb von XBMC als auch auf der Raspbian Ebene, installiert werden können.

Es ist auch ideal für Bastler, die ihr Apple TV hauptsächlich mit Jailbreak und XBMC verwenden oder dies gerne mit ihrem ATV3 tun würden. Die den Macken von XBMC und dem, für mich unübersichtlichen, Bedienungskonzept leben können.

Da ich bereits ein Apple TV besitze, von dem Bedienungskonzept überzeugt bin und es bereits soweit in mein Infrastruktur  integriert habe, dass keine Wünsche offen bleiben (auch ohne Jailbreak), bleibe ich beim Apple TV. Das liegt aber jetzt nicht am Raspberry PI, sondern an XBMC, mit dem ich auch auf anderen Plattformen noch nie warmgeworden bin.

 

Comments

  • Hi!

    Danke für deine Artikel, sind subscribed! 🙂

    Für was nutzt du den AppleTV denn genau? Filme ausleihen und schauen, Youtube’n?!?!

    Grüße

    demaya9. Januar 2013
  • Hi,
    freut mich das sie dir gefallen haben.
    Zu deiner Frage wofür ich mein AppleTV nutze, natürlich für die von dir aufgeführten Punkte. Allerdings etwas anders als von Apple vorgesehen.
    Die Perfektion meines ATVs war die Anschaffung eines NAS, genauer eines QNAPs. Auf diesem liegt meine Musik, Playlisten, Videos, Hörbücher etc.
    Zwei Programme auf dem NAS, sind für das Streamen zuständig, Twonky 7 (UPnP/DLAN) und QAirTunes (eigentlich forked-daapd). QAirTunes zeigt die Freigabe auch in iTunes (Banschee, Rhythmbox etc.) an.
    Mit iPhone oder iPad kann ich so über TwonkyBeam Videos (auch Musik) und über Remote App Musik zum AppleTV streamen (ohne iTunes auf einem Rechner läuft). Das ganze funktioniert natürlich auch mit Android.
    Das Apple TV kann nicht direkt, wie es z.B. das RapberryTV könnte, auf das NAS zugreifen. Es wird immer ein Smartphone oder Tablett benötigt, gilt allerdings auch für XBMC zur Steuerung.
    Es muss aber nicht unbedingt ein QNAP sein, mit dem „Low Budget NAS mit einem Raspberry PI“ oder jedem anderen Linux System funktioniert das genauso gut.

    Gruß

    Knut10. Januar 2013
  • Hi,

    ich habe anhand deines Blogs auch einige Konfigurationen vorgenommen, danke dafür! Ich weiß nicht ob du es schon erwähnt hast, aber zu Thema Fernbedienung felht meiner Meinung nach der Hinweis, das man XBMC auf dem Raspberry (du nennst es RaspberryTV) auch über die normale Fernseher Fernbedienung stuern kann. Dies erfolgt über HDMI. So mache ich es zuhause.

    Würde mich über weitere Beispielkonfigurationen von dir freuen.

    Besten Gruß.

    Francois11. April 2014

Schreibe einen Kommentar

captcha Gib den CAPTCHA Code ein!